Corporate Identity vs. Corporate Design

Immer wieder stellen wir fest, dass Unternehmer und Entrepreneure die Begriffe der Corporate Identity und des Corporate Design verwechseln oder gar gleichsetzen. Dabei gibt es gravierende und entscheidende Unterschiede zwischen diesen beiden Begriffen.

 

Die Corporate Identity

Ein toller Begriff der sich jedoch auch einfach als „Unternehmensidentität“ übersetzen ließe. Hört sich aber weder sexy noch wichtig genug an, weshalb Agenturen, Werber oder auch Unternehmer an der englischen Variante festhalten. Die Corporate Identity (kurz CI) legt fest, wie ein Unternehmen nach innen und außen auftreten soll.
Das betrifft nicht nur die Gestaltung der Werbemittel und Logoplatzierung, sondern auch z.B. die Philosophie, das Verhalten der Mitarbeiter gegenüber dem Kunden und die Unternehmenssprache per se. Die CI ist somit weitaus mehr als das Corporate Design und sollte als die „Persönlichkeit“ des Unternehmens oder einer Organisation verstanden werden.

Sie ist das große Ganze, sozusagen das Gebäude oder auch Fundament eines Unternehmens. Dieses Gebäude besteht aus drei unterschiedlichen „Räumen“.

 

1. Corporate Design (Erscheinungsbild)

2. Corporate Behaviour (Verhalten)

3. Corporate Performance (Leistung)

 

Die drei „Räume“ kann man also gesondert voneinander betrachten und bearbeiten, doch das umspannende Gebäude ist immer ein Ergebnis dieser drei Komponenten.

 

Das Corporate Design

Das Corporate Design (kurz CD) stellt die Bindung zu einem einheitlich sichtbaren Außenauftritt dar. Damit sind natürlich insbesondere alle Werbemittel gemeint, die mit dem Unternehmen in Verbindung stehen.

CD beginnt mit dem Einsatz des Firmenlogos, dem richtigen Umgang mit Farb- und Bildwelten, der Typografie, der Textsprache und den Gestaltungselementen. Weiterhin kann Corporate Design auch die Bestimmung von Papiersorten, Verpackungsmaterialien oder gar die Architektur des Unternehmensgebäudes umfassen.

Alle professionell agierenden Unternehmen lassen sich aus diesem Grund ein Manual (oder auch Styleguide) erstellen, der quasi als Leitfaden für alle beteiligten Personen – sowohl intern als auch extern -für den richtigen Umgang und Einsatz der einzelnen CI und CD-Vorgaben fungiert.

Wenn nun ein Raum unseres zuvor genannten Hauses im Konolialstil, ein weiterer im mediterranen und der dritte im orientalischen Stil eingerichtet ist, verwirrt das unsere Besucher. Es wird schwer für Kunden den Gesamtstil des Gebäudes zu bestimmen und zuzuordnen.
Um also eine einheitliche, glaubwürdige und stabile Corporate Identity zu schaffen müssen alle drei Räumen dieselbe Aussage vermitteln und ineinander verschmelzen.